Hitzewelle: So schlafen Sie auch bei Hitze gut!

Freitag, 08.06.2018

Sie können bei hohen Temperaturen nur schlecht oder gar nicht einschlafen und kommen morgens dann nur schwer aus dem Bett? Wir geben euch hilfreiche Tipps, damit ihr auch bei warmen Sommernächten erholt aufwachen könnt.

Der Sommer ist nun auch endlich bei uns in Süddeutschland angekommen und beschert uns aktuell heiße Temperaturen mit Sonne satt. Was tagsüber optimale Bedingungen für einen Tag am See bedeutet, kann für manchen in der Nacht zum Albtraum werden. Unruhiges hin und her wälzen, wegstrampeln der Zudecke, oder das nervige  kleben der  Wäsche an unserem Körper sorgt nicht selten dafür, dass wir sehr schlecht bis gar nicht schlafen können. Damit das Einschlafen trotzdem klappt, haben wir euch ein paar sinnvolle Tipps zusammengestellt:

  • Das Schafzimmer: Versuche dein Schlafzimmer so kühl wie möglich zu halten. Tagsüber wenn möglich abdunkeln (Rollladen schließen, Jalousien runterlassen usw.) und die Fenster schließen. Wichtig: Morgens und abends unbedingt das Schlafzimmer gut lüften, solange die Luft draußen frisch und kühl ist.
  • Leicht Betten: Die heißen Temperaturen können das Schwitzen in der Nacht verstärken. Deswegen ist es empfehlenswert, auf eine warme Bettdecke zu verzichten und auf ein dünnes Baumwolllaken umzusteigen. Auch dünne Zudecken aus Leinen, Wildseide oder Naturhaar wie Kamelhaar oder Cashmere sind angenehmer als synthetische Bettdecken. Natürlich ist dieser Tipp auch bei der Wahl deiner Nachtkleidung zu beachten.
  • Leichte Kost: Auf Döner, Pizza und Co. solltest du am Abend eher verzichten und lieber etwas leichtverdauliches, wie z.B. Fisch zu dir nehmen. Da unser Körper eh schon mit den hohen Temperaturen zu kämpfen hat, sollten wir ihn abends nicht noch mit schwerer Verdauungsarbeit belasten.
  • Lauwarm Duschen: Eine kalte Dusche kann vor dem Schlafengehen sehr verlockend sein, aber Achtung! Kaltes Wasser verengt die Blutgefäße, sodass der Körper die gespeicherte Wärme nicht mehr so gut abgeben kann. Deswegen ist es sinnvoll, lieber kurz mit lauwarmem Wasser zu duschen.
  • Ventilator: Für den zusätzlichen Luftaustausch kannst du einen Ventilator nutzen. Aber Vorsicht, nicht dass du über Nacht der Zugluft ausgesetzt bist.
  • Feuchte Tücher: Feuchte Handtücher im Schlafzimmer reduziert vorhandene Wärme im Raum und sorgt so für eine angenehme Kühle.