Naturmatratzen. Besser grün Schlafen.

Freitag, 31.08.2018

Diese 10 Tipps sollten Sie beim Kauf von Naturmatratzen beachten

10 Tipps beim Kauf von Naturmatratzen

Nachhaltige und schadstofffreie Matratzen und Bettausstattungen erobern zunehmend das Schlafzimmer. Wir haben die 10 wichtigsten Tipps bei der Wahl der richtigen Naturmatratze für euch zusammengestellt.

Wir verbringen ca. 1/3 unseres Lebens in der Matratze. Wir atmen jede Nacht die Ausdünstungen unserer Bettausstattungen ein. Daher fragen sich immer mehr Menschen, ob sogenannte Naturmatratzen eine sinnvolle Alternative im Bett darstellen? Bevor wir auf die Tipps zur Wahl der richtigen Bio-Matratzen eingehen, klären wir zunächst auf, was wir unter  Naturmatratzen überhaupt verstehen.

Naturmatratzen bestehen zumeist aus Naturlatex. Dieser Naturlatex wird in einem aufwändigem Verfahren aus dem Kautschukbaum (Heva Brasiliensis) gewonnen. Es existieren noch weitere verschiedene Füllmaterialien für Naturmatratzen, die aber aufgrund ihrer geringen Stückzahl kaum Marktbedeutung haben. Bio-Kaltschaum Matratzen oder ähnlich klingende Produkte sind reines Marketing und bestehen nach wie vor zum größten Teil aus Komponenten der Erdöl-Industrie.

Im folgenden haben wir die 10 wichtigsten Tipps beim Kauf von Naturmatratzen zusammengestellt:

  1. Bio ist nicht gleich Bio

Nur weil auf Naturmatratzen 100% Naturlatex steht, bedeutet dies noch lange nicht, dass 100% Naturlatex enthalten sind. Daher informiert euch über den Hersteller der Matratzen und googlet, wenn nötig die Referenzen des Produktes.

  1. Wenige echte Bio-Lieferanten

Auf dem deutschen Matratzenmarkt gibt es nur wenige echte Bio-Matratzen Hersteller. Glaubwürdigkeit, Nachhaltigkeit, Firmenphilosophie und Firmenkommunikation müssen mit dem Produkt übereinstimmen. Ein Matratzenhersteller der z.B. 99% „normale“ Matratzen produziert und 1% Naturlatex ist meist nicht glaubwürdig.

  1. Zertifizierungen

Das Prüfsiegel der QUL (Qualitätsverband umweltverträgliche Latexmatratzen) ist zu mindestens ein erster Anhaltspunkt für echte Naturmatratzen. Verwendete Oberstoffe oder Füllmaterialien sollten z.B. bei Baumwolle oder Schurwolle die GOTS-Zertifizierung aufweisen. Öko-Test Ergebnisse dienen auch als Orientierung auf dem Markt. Allerdings bleibt zu berücksichtigen, dass nicht jedes Produkt von Öko-Test untersucht wurde.

  1. Alles Bio?

Wie bereits oben erwähnt bestehen Naturmatratzen nicht nur aus dem Matratzenkern sondern auch aus weiteren Füllmaterialien und Oberstoffen. Diese Produkte müssen ebenfalls die ökologisch strengen Anforderungen von Bio-Matratzen erfüllen. Hierbei sind auf Zertifizierungen und Produktauszeichnungen zu achten.

  1. Zirbenholz

Zirbenholz ist der aktuelle „Shooting“-Star im Bett. Seine beruhigende Wirkung und sein angenehmer Duft sorgen für ein gutes Schlafergebnis. Verarbeitet im Bettgestell, im Lattenrost oder als Aroma in verschiedenen Anwendungen, ist es sehr zu empfehlen. Achten Sie aber auch hier auf den Produzenten, die Herkunft und die dahinter stehende Glaubwürdigkeit.

  1. Fachberatung

Die besten Naturmatratzen nutzen nichts, wenn ihr nicht darauf schlafen könnt. Daher ist es um so wichtiger das ihr ein Fachgeschäft eures Vertrauens aufsucht und die Produkte ausgiebig testet. Achtet auch auf eine mögliche Wohlfühlgarantie oder ein Probeschlafen, so dass ihr bei Nichtgefallen das Produkt austauschen könnt.

  1. Auf keinem Fall Online

Viele Produkte lassen sich Online wunderbar einkaufen. Bei Naturmatratzen solltet ihr  allerdings einen Vor-Ort-Einkauf bevorzugen. Einerseits erreichen uns immer wieder Meldungen von Kunden die Opfer falsch „verpackten“ oder falsch „etikettierten“ Bio-Matratzen wurden. Anderseits ist die Ökobilanz bei echten Bio-Matratzen nicht unerheblich. Ein meist deutschlandweiter, aufwändiger Transport durch einen Internetanbieter ist diesem nicht förderlich.

  1. Komplette Bettausstattung

Neben den Naturmatratzen ist das Lattenrost, die Zudecke, das Spannbetttuch, das Kopfkissen, die Bettwäsche, die Schlafkleidung und das Bettgestell nicht unerheblich. All diese Produkte die zur Bettausstattung zählen, können sich auf unsere Gesundheit und unsere Schlafqualität auswirken. Daher sollten alle Komponenten aufeinander abgestimmt werden und sich gegenseitig nicht behindern.

  1. Schlafraum

Der Schlafraum an sich spielt ebenfalls ein große Rolle. Bodenbeläge, Vorhänge, Tapeten, Putz, Elektrosmog etc. können sich konträr zu den nachhaltigen und schadstofffreien Naturmatratzen verhalten. Umweltgifte und Schadstoffe sind in den aufgezählten Produktbereichen nicht selten und sollten dahingehend vom Fachmann überprüft werden.

  1. Fazit

Echte Naturmatratzen sind mehr als ein nur kurzfristiger Trend und gehören bei jedem gesundheitsbewussten Schläfer ins Bett. Es gibt viele Hersteller von Naturmatratzen aber nur wenig echte Profis. Achtet daher auf euer Gefühl und wählen sie bei der Beschaffung auf ein seröses Fachgeschäft, welches Sie umfangreich und nachhaltig berät.

 

Für Rückfragen und Hilfestellungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bettenland.com oder unter www.sleep-consulting.de